Energieautonomes Ebertsheim-Rodenbach EER 2020 - Info 1

Der Gemeinderat hat am Donnerstag, dem 8. Oktober 2009 einen wichtigen Beschluss gefasst mit dem Ziel, den Energieverbrauch in unserem Dorf zu reduzieren und den Anteil der erneuerbaren Energie zu steigern. Wir haben uns nun zum Ziel gesetzt, alles daran zu setzen um zu erreichen, dass sich Ebertsheim und Rodenbach bis 2020 zu 100 % mit erneuerbarer Energie versorgen können. Zusammen mit der Verbandsgemeinde sind die ersten Schritte zur Unterstützung des Weges durch Land und Bund angelaufen. Wir werden das Wissen, das in unserem Dorf reichlich vorhanden ist um das Ziel zu erreichen auch entsprechend nutzen. Die Bevölkerung ist aufgerufen sich mit dem Thema zu befassen und auch von ihrer Seite Maßnahmen zu ergreifen um der Umstellung näher zu kommen. Es ist sicher, dass wir eines Tages den Schritt zu erneuerbaren Energien gehen müssen, da ganz einfach Kohle, Öl und Gas endlich sind. Solange wir es freiwillig tun, können wir diesen Weg gestalten und aus unserer Kraft auch Energiesicherheit erlangen. Wie bei jeder Idee, wäre es gut, wenn uns dazu ein ansprechender Slogan einfallen könnte, wie es bei „Ebertsheim-Rodenbach, das Dorf im Grünen“ oder bei der „KITA3L“ gelungen ist. Deshalb rufe ich alle EinwohnerInnen, Kinder und Jugendliche auf, sich Gedanken über einen ansprechenden nicht zu langen Slogan zu machen und mir die Vorschläge mit Namen zukommen zu lassen. Wir werden dann eine Auswahl vornehmen. Machen Sie einfach mit, es wird sich für die Sieger lohnen.

Mit den Pfalzwerken wurde vereinbart, dass im Januar eine Befragung der Hauseigentümer in Ebertsheim und Rodenbach erfolgt mit dem Ziel zu überprüfen in- wieweit die Dachfläche für eine Fotovoltaikanlage geeignet ist. Die Pfalzwerke werden dann im Anschluss bei dem interessierten Hauseigentümer eine unverbindliche Beratung anbieten. Dabei wird ein, für die Dachfläche geeignetes Anlagenkonzept erarbeitet. Wer die Investition vermeiden, aber trotzdem die Aktion unterstützen will, erhält unter dem Titel: SOLAR PLUS ein Angebot über die Verpachtung des Hausdaches an die Pfalzwerke mit Übernahmemöglichkeit der Fotovoltaikanlage nach einer Laufzeit von zum Beispiel 5 Jahren. Der Fragebogen der Pfalzwerke enthält neben den Besitzerangaben Fragen über die Dachfläche, die Dachform, der Dacheindeckung sowie deren Zustand. Es macht Sinn die fast unendliche Energiequelle Sonnenlicht soweit als möglich zu nutzen und das Ziel EER 2020 anzustreben.
Was halten Sie von unserem Logo: „EER 2020“? Ihre Meinung oder ein anderer Vorschlag würde mich freuen – Anruf genügt.

 

Wie beim Jahresabschluss am 20.12.2009 informiert, wollen wir mit den folgenden Schritten ermöglichen, dass unser Dorf das hohe Ziel erreicht:

- Energieverbrauch reduzieren
- Erstellen eines Klimaschutzkonzeptes mit Umsetzungsplan bei Berücksichtigung erneuerbarer Energiequellen
- Ermittlung von Potentialen zur Nutzung erneuerbarer Energie wie
Sonne, Wind, Biomasse,
oberflächennahe Geothermie
- Sensibilisieren der Bürgerinnen und Bürger zu dem Thema und daraus folgend Bürgerbebeteiligung
- Solar Plus Aktion der Pfalzwerke ab Januar

In diesen Tagen haben die Hausbesitzer in unserem Dorf das angekündigte Schreiben der Pfalzwerke erhalten mit dem Angebot ihr Hausdach zu verpachten. Es ist von Vorteil, wenn Sie den Fragebogen an die Pfalzwerke zurücksenden oder Sie direkt Kontakt mit dem Energieberatungszentrum aufnehmen. Wenn Sie den Fragebogen nicht mehr haben, können Sie gerne bei mir Ersatz erhalten. Letztlich hilft diese Aktion auch, unserem Ziel der Erzeugung erneuerbarer Energien näher zu kommen.
Zurzeit sind wir dabei Möglichkeiten zu suchen, um eine Finanzierung des Klimaschutzkonzeptes sicher zu stellen. Der Bund fördert nur solche Konzepte bei Aktivitäten ab 10 000 Einwohner.
Es ist geplant Ende Mai eine Einwohnerversammlung durchzuführen und dann nochmals die Ziele und den bis dahin gegebenen Sachstand EER 2020 vorzustellen. Bei den Leininger Energietagen 2010 der ILE Projektgruppe „Innovative Energieregion Leiningerland“ in Kindenheim am 08. und 09. Mai werden wir auch unser Projekt vorstellen