Gemäuer mit stolzer Geschichte

 

Die Kirchen des Ortes zählen zu den Sehenswürdigkeiten des Eistals

Ev. Kirche EbertsheimZu den Sehenswürdigkeiten des Eistals zählen die Kirchen von Rodenbach und Ebertsheim sowie das alte Rodenbacher Rathaus.  Die Geschichte der evangelischen Kirche Ebertsheim, ehemals "St. Stephan", lässt sich bis ins 12. Jahrhundert zurückverfolgen. Drei Geschosse des Turms und das Langhaus sind romanisch. Das vierte Turmgeschoss - mit rechteckigen Schallöffnungen - wurde später aufgesetzt. Das Langhaus wurde Mitte des 18. Jahrhunderts umgebaut. Das Portal an der Südseite ist spätgotisch, die Empore im Innern trägt die Jahreszahl 1581. Neben dem Südportal, eingeritzt in einen Sandsteinquader, findet sich eine spätgotische Sonnenuhr. Im Innern der Kirche hängt das Bild "Martin Luther mit Schwan", gemalt um 1800 vom Ebertsheimer Maler Johann Adam Schlesinger.

 

 

Die evangelische Kirche Rodenbachs, ehemals "St. Brigitta", entstand im 11. oder 12. Jahrhundert. Der Wehrturm wurde 1508 umgebaut, das Langhaus 1684 in seiner Form verändert. Ungeklärt ist, ob es sich bei den an drei Seiten des Turmes eingemauerten Tier- und Menschenköpfen um Abwehrzauber handelt, oder ob nur zufällig vorhandene Werkstücke wiederverwendet wurden. An der Ostseite des Turmes findet sich ein romanisches Relief, wohl aus dem 12. Jahrhundert. Ebenfalls sehenswert ist das ehemalige Rathaus in Rodenbach aus dem frühen 17. Jahrhundert, das wohl ursprünglich als Zehntscheuer diente. Auf ein massives Erdgeschoss ist ein reizvoller Fachwerkbau gesetzt, der mit zwei Erkern und geschnitzten Eckpfosten geschmückt ist. An einer Wand des Erdgeschosses findet sich ein Bogenstein mit der Jahreszahl 1605.