Kalkmagerrasen

Kalkmagerrasen

Kalkmagerrasen. Was ist das denn? Das Wort allein hört sich nicht wirklich gut an. Was soll an ein bisschen verdorrtem Gras denn Besonderes sein?

Dass Wiesen und insbesondere auch Kalkmagerrasen zu den artenreichsten Lebensräumen in Mitteleuropa zählen, darüber ist man sich als Bürger gar nicht bewusst. Erklimmt man vom Grubengebiet aus den Grünstadter Berg, findet man auch um Ebertsheim diese durchaus wertvollen Biotope. Wandert man hinter dem Grubengebiet bergauf, fallen bereits die ersten kleinen Wiesen auf, die in Kombination mit den Ackerflächen und dem vielfältigen Heckenbestand für Abwechslung sorgen. Zusammen mit Streuobstwiesen ergibt sich so eine reizvolle Landschaft. Erst oben auf dem Berg breiten sich die großflächigen Magerrasen aus.

Kalkmagerrasen sind durch jahrhundertelange Nutzung durch den Menschen entstanden. Bis in die 70er Jahre beweideten zur Verhinderung der Verholzung im Raum Grünstadt noch Schafherden die Flächen, was grundsätzlich für die Pflanzenvielfalt auf den Wiesen förderlich ist.

Wer mehr über die charakteristische Vegetation und Insektenwelt erfahren möchte, dem seien folgende Links empfohlen: 

https://lfu.rlp.de/fileadmin/lfu/Naturschutz/Dokumente/NSG-Album/Bad_Duerkheim/FFH-Album_Kalkmagerrasen_bei_Gruenstadt.pdf

https://natura2000.rlp-umwelt.de/steckbriefe/index.php?a=s&b=g&c=ffh&pk=FFH6414-301