- Interview mit einem erfolgreichen Ebertsheimer.(1)

Ab sofort wollen wir unter dem Thema:
„Porträt erfolgreicher Ebertsheim und Rodenbacher“
interessante Persönlichkeiten unseres Dorfes in unregelmäßiger Folge vorstellen. Sinn dieser Aktion ist es, die Attraktivität unseres Dorfes zu erhöhen und das Interesse an Ebertsheim und Rodenbach zu steigern.

Frage: Herr Erich-Lüdger Müller, in Fachzeitschriften wird berichtet, dass Ihrer Firma “Printmore GmbH & Co.KG” im Jahr 2008 als Branchenbesten den Innovationspreis der deutschen Druckindustrie für Volumen-Druckprojekte verliehen wurde. Für Ihre national und international angesiedelten Kunden aus Handel und Industrie haben Sie 350 Millionen Zeitungsbeilagen und 20 Millionen Kataloge erfolgreich abgewickelt.
Darunter führende Großunternehmen aus der Automobil-, Möbel- und Baustoffbranche.
Sie haben seit Jahren Ihren Sitz hier in unserem Dorf und wir kommen dadurch auch in den Genuss Ihres Erfolges. Warum sind Sie hier bei uns?

Herr Müller: Als geborener Ebertsheimer, der auch hier seine Jugend verbracht hat, bin ich nun einmal mit dieser Region und natürlich mit diesem Dorf eng verbunden und sowohl meine Mitarbeiter, unsere Kunden also auch unsere Lieferanten aus vielen Teilen Europas sind von diesem Standort begeistert.
Die zentrale Lage zum Flughafen Rhein-Main, die Wirtschaftsregion Rhein-Neckar vor der Tür und die Nähe zum Saarland korrespondieren mit unserer Zielgruppe.
Und last but not least nehmen unsere Partner die bevorzugte Nähe zur Weinstraße und zum Pfälzer Wald gerne an.


Frage: Wie erklären Sie den Erfolg Ihres Unternehmens?

Herr Müller: Bei dieser Frage zitiere ich gerne den Dalai Lama: “Freundlichkeit ist meine Philosophie”.
Aber nun mal im Ernst. Wir fühlen uns als “Kümmerer” und fachkompetente Begleiter unserer Kunden.. Das heißt, von der Geschäftsidee, dem Einsatz und der Auswahl erfolgreicher Werbemodule (Beilagen, Anzeigen, Prospekte etc.), über den Fertigungsprozess der Werbemittel, bis hin zum gezielten Motivationstraining stehen wir unseren Kunden zur Verfügung.

Frage: Wenn ich das so höre und die Umsätze sehe, sind Ihre Kunden Großfirmen, welche Sie sicher sehr fordern.
 

Herr Müller: Ja, das stimmt. Sicherlich liegt der Fokus bei den Großkunden, aber es wäre schade, unser Know-how nicht auch auf den Mittelstand und auf kleine Unternehmen zu transferieren.
Deshalb freuen wir uns genauso auf den regionalen, mittelständischen Kunden, dem wir die gleiche Aufmerksamkeit widmen, wie unseren Großkunden.

Danke für das Gespräch.